Heinz Mack - Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2018

Acryl auf Leinwand

92 x 121 cm / gerahmt 96 x 125 cm
36 x 47 inch / gerahmt 37 x 49 inch

unten links signiert, datiert "mack 18"
rückseitig auf der Leinwand oben links signiert, datiert "mack 18"

- mit Atelierleiste -

N 9400

Über das Werk

Nach einer malerischen Pause in der Zeit zwischen 1963 und 1991, in der Heinz Mack sein Schaffen ausschließlich der Bildhauerei widmete, begann er in den frühen 1990er-Jahren wieder, mit Pinsel und Pastellkreiden zu arbeiten. Bis zum heutigen Tag zeugen seine Werke von einer immensen Farb- und Ausdruckskraft. Heinz Mack verfügt über einen ungebremsten Schaffensdrang. Der Klang seiner Farben ist hell und freundlich, voller Frische und Lebendigkeit. Er hat sich vollkommen auf nichtfigurative Darstellungen konzentriert. Um die Ausdruckskraft der Farbe selbst zu zeigen und zu würdigen, arbeitet er mit einem geometrischen Formenvokabular.
Die „Chromatische Konstellation” aus dem Jahr 2018 ist geprägt durch den mittig positionierten Balken aus 16 pastelltonigen Quadraten, die in zwei Reihen zu jeweils acht Formen nebeneinander liegen. Der grau gehaltene Bildgrund führt die gesamte Komposition trotz der abwechslungsreichen und farbig gestalteten Mitte in eine ruhige Stimmung. Akzentuiert wird diese vielschichtige Komposition durch die beiden kleinen Quadrate am unteren und oberen Bildrand. Interessanterweise liegen sich diese beiden Quadrate nicht unmittelbar gegenüber, vielmehr sind sie leicht versetzt positioniert. Dies führt zu einer leichten Irritation im Auge des Betrachters. Der Künstler gewinnt durch diese kompositionelle Besonderheit bewusst immer wieder die Aufmerksamkeit des Betrachters. Das Werk fasziniert somit gleichermaßen durch diese einzigartige Spannung als auch die farblich und kompositorisch beruhigte Mitte.

Text verfasst und bereitgestellt von Dr. Andrea Fink, Kunsthistorikerin

Die Kunsthistorikerin, Kuratorin und freie Publizistin Andrea Fink hat in Bochum und Wien Kunstgeschichte, Kultur- und Geisteswissenschaften, Neuere Geschichte und Philosophie studiert. 2007 folgte die Promotion zum Werk des schottischen Künstlers Ian Hamilton Finlay. Als freie Kuratorin und Kunstberaterin zählen zu ihren Auftraggebern u.a. Kunstverein Ahlen, Kunstverein Soest, Wella Museum, Museum am Ostwall Dortmund, ThyssenKrupp AG, Kulturstiftung Ruhr, Osthaus Museum Hagen, Franz Haniel GmbH, Kunsthalle Krems, Österreich.

Weitere Werke

Neue Werke, Künstler und
Ausstellungen in unserem Newsletter
NEWSLETTER ABONNIEREN

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.
0

HEADLINE

INFOBODY

X

hnPopoverContent

Heinz Mack, Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2018, 92 x 121 cm / gerahmt 96 x 125 cm, N 9400
Größe ändern