Karl Schmidt-Rottluff - Zwei Zinnien, 1960

Aquarell auf Papier

69 x 49 cm / gerahmt 97 x 76 cm
27 x 19 inch / gerahmt 38 x 29 inch

signiert unten rechts "SRottluff"
rückseitig betitelt, datiert "Zwei Zinnien" " 60"

N 9436

Über das Werk

Die englische Schriftstellerin und Gartengestalterin Vita Sackville-West liebte Zinnien und empfand einen Garten ohne die hübschen Korbblütler als geradezu unvorstellbar. Ende des 18. Jahrhunderts aus Mexiko in Europa eingeführt, wurde die Zinnie über Stationen in Spanien und England 1808 auch im Berliner Botanischen Garten angepflanzt, verbreitete sich rasch und fand in den deutschen Bauergärten ihre Heimat.
Ebenso wie Sackville-West, deren Anwesen in Sissinghurst noch heute jedes Jahr Tausende von Besuchern bewundern, liebte auch Emy Schmidt-Rottluff die schlichten Schönheiten mit ihren leuchtenden Blüten. Es heißt, der Künstler habe die Blumen nur aus diesem Grund so häufig gemalt.
Die "Zwei Zinnien" entstanden 1960, in einer Werkphase, in der das Stillleben noch einmal stark in den Vordergrund seines Schaffens rückte. Die roten und orangen Blüten setzte der Künstler vor einen nass-in-nass aufgetragenen, rosafarbenen Hintergrund. Im Gegensatz zu den früheren, leuchtend farbigen und ausdrucksstarken Gemälden zeichnen sich die Aquarelle der späten Jahre durch eine gewisse malerische Zurückhaltung aus: Ihre Farbigkeit ist gedeckter, die Töne gebrochener und die Palette oft durch Schwarz ergänzt. Die formale Auffassung der Bilder wird nüchterner und strenger - eine Entwicklung, der die einfachen Zinnien mit ihren unverzweigten Stängeln womöglich entgegenkamen.

Text verfasst und bereitgestellt von Dr. Doris Hansmann, Kunsthistorikerin

Studium der Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Anglistik und Romanistik an der Universität zu Köln, 1994 Promotion. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstmuseum Düsseldorf. Lektorin und Projektmanagerin im Wienand Verlag, Köln. Freiberufliche Tätigkeit als Autorin sowie Lektorin und Buchproduzentin für Verlage und Museen im In- und Ausland. Ab 2011 Cheflektorin im Wienand Verlag, seit 2018 Senior Editor bei DCV, Dr. Cantz’sche Verlagsgesellschaft, Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

Neue Werke, Künstler und
Ausstellungen in unserem Newsletter
NEWSLETTER ABONNIEREN

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.
0

HEADLINE

INFOBODY

X

hnPopoverContent

Karl Schmidt-Rottluff, Zwei Zinnien, 1960, 69 x 49 cm / gerahmt 97 x 76 cm, N 9436
Größe ändern