Heinz Mack - Ohne Titel, 2021

Pastellkreide auf Büttenpapier

76 x 61 cm / gerahmt 102 x 84 cm
29 x 24 inch / gerahmt 40 x 33 inch

in der Mitte signiert, datiert: mack 21
rückseitig oben in der Mitte signiert, datiert: mack 21

 

– mit handgearbeitetem Modellrahmen und spiegelfreiem, UV-absorbierendem Glas –

N 9473

Über das Werk

Beeindruckt von allen vorstellbaren irdischen Licht- und Farbeindrücken fängt Heinz Mack diese ein und gibt sie als Extrakt künstlerisch wieder, um unser Bewusstsein für die Fülle des Farbspektrums zu sensibilisieren. Licht und Farbe lassen sich für Heinz Mack nicht voneinander trennen. Und somit bringt er in seinem über sieben Jahrzehnte umspannenden Œuvre seinem Publikum immer wieder das Licht als Farbe zum Ausdruck.

Heinz Mack zeigt hier in horizontal aufsteigender Staffelung eine Farbentwicklung von Orange zu Gelb und wieder über Orange zu Rot. Die chromatischen Farben sind einerseits voneinander abgegrenzt und als einzelne Farbwerte erfahrbar, entwickeln sich aber doch jeweils sichtbar in die nächste Farbstufe. Dieser Eindruck wird sowohl durch die farbimmanente Rasterung als auch durch die feinen senkrecht verlaufenden, meist roten oder orangen Linien im Hintergrund unterstützt. Ebenso gibt es Überlappungen der einzelnen Farbtöne. In dieser Ambivalenz wirkt die Farbchromatik 3050 mit ihrer reduzierten Klarheit dennoch dynamisch. Durch die Spektralfarben erzeugt das Werk automatisch eine ebenso intensive Harmonie wie fulminante Strahlkraft. Mack selbst bezeichnete diesen Ausdruck einmal als „Vibration der Farbe”(1). Sie strahlt aus ihrer Form noch weit über den Bildrand heraus.

1   Zit. nach: Mack. Das Licht meiner Farben, Ausst.-Kat. Ulmer Museum 2015/16, Dortmund 2015, S. 15.

Text verfasst und bereitgestellt von Dr. Andrea Fink, Kunsthistorikerin

Die Kunsthistorikerin, Kuratorin und freie Publizistin Andrea Fink hat in Bochum und Wien Kunstgeschichte, Kultur- und Geisteswissenschaften, Neuere Geschichte und Philosophie studiert. 2007 folgte die Promotion zum Werk des schottischen Künstlers Ian Hamilton Finlay. Als freie Kuratorin und Kunstberaterin zählen zu ihren Auftraggebern u.a. Kunstverein Ahlen, Kunstverein Soest, Wella Museum, Museum am Ostwall Dortmund, ThyssenKrupp AG, Kulturstiftung Ruhr, Osthaus Museum Hagen, Franz Haniel GmbH, Kunsthalle Krems, Österreich.

Weitere Werke

Neue Werke, Künstler und
Ausstellungen in unserem Newsletter
NEWSLETTER ABONNIEREN

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.

HEADLINE

INFOBODY

X

hnPopoverContent
IMAGE

Heinz Mack, Ohne Titel, 2021, 76 x 61 cm / gerahmt 102 x 84 cm, N 9473
Größe ändern