Heinz Mack, Ohne Titel - Chromatische Konstellation, (2017)

 

 

Heinz Mack
Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2017

Acryl auf Pappe

42 x 60 cm / gerahmt 43 x 61 cm
16 x 23 inch / gerahmt 16 x 24 inch

unten rechts signiert, datiert "Mack 17"

- mit vom Künstler bemaltem Rahmen -

N 9297

Über das Werk

Als Mitbegründer der 1957 in Düsseldorf ins Leben gerufenen Künstlerbewegung ZERO gehört der Bildhauer, Maler und Philosoph Heinz Mack (geb. 1931) neben Otto Piene und Günther Uecker zu den bekanntesten und erfolgreichsten Vertreten jener modernen Kunstströmung in Europa. Der zufällig gewählte Titel "Zero" meinte eine Zone des Schweigens, der Konzentration und Meditation, zugunsten der reinen Möglichkeit eines radikalen Neuanfangs jenseits der traditionellen Vorstellungen von Kunst. Kennzeichnend waren die intensive Beschäftigung mit den Ausdrucksfaktoren von Licht, kinetischer Bewegung und Raumstrukturen, die zu einer totalen Einheit verschmolzen werden sollten. Hinterfragt und neu ausgelotet wurde die herkömmliche Bedeutung der bildnerischen Mittel Farbe, Form und Fläche, die eine neue Dimension erhalten sollten.
So avancierte die Auseinandersetzung mit Lichtenergien im Zusammenwirken mit Bewegungen und Spiegelungen auf der Fläche und im Raum zu den zentralen Intentionen im Schaffen von Heinz Mack. Nach einer schöpferischen Unterbrechung der Malerei, in der er sich zwischen 1968 und 1991 ausschließlich der Bildhauerei widmete, nahm Mack in den frühen 1990er Jahren seine Arbeit mit Pinsel und Farbkreiden auf Karton und Leinwand mit ungebrochener Ausdruckskraft wieder auf und führt diese bis heute mit großer Schaffensfreude weiter. Es entstanden und entstehen seriell angelegte, teils großformatige Gemälde und Papierarbeiten, die Mack "Chromatische Konstellationen" nennt. Aus der Musik abgeleitet, meint der Begriff Chromatik die „Umfärbung” von Tonstufen durch Erhöhen oder Erniedrigen um einen Halbton. Das Element Farbe ist in diesem theoretischen Modell schon enthalten und liefert Mack die Inspiration zum Untertitel des Werkzyklus. Seine visuelle Umsetzung der musikalischen Chromatik in gegenstandsfreie Malerei zeigt eine rhythmische Abfolge von Farbtönen, die an prismatische Lichtbrechungen im Raum erinnern. Die strahlende Farbigkeit erzeugt zusammen mit dem flirrenden, halb transparenten Farbauftrag eine dynamisch-emotionale Kraft der Bildschöpfung von innen heraus.
(Andreas Gabelmann)

Weitere Werke

0

HEADLINE

INFOBODY

X

hnPopoverContent

Heinz Mack, Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2017, 42 x 60 cm / gerahmt 43 x 61 cm, N 9297
Größe ändern

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Datenschutzerklärung Impressum

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Datenschutzerklärung Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.