Christian Modersohn - Winterlicher Atelierfensterblick, 1995

Aquarell auf Papier

36 x 50 cm / gerahmt 66 x 80 cm
14 x 19 inch / gerahmt 25 x 31 inch

signiert, datiert "Modersohn 95"

- mit handgearbeitetem Modellrahmen und
spiegelfreiem, UV absorbierendem Glas -

N 9011

5.800 €

Über das Werk

Die natürlichen Feinde des Freiluft–Aquarellisten sind Regen, Frost, Bekannte und alte Freunde, die das kurze Gespräch suchen und Hobbymaler mit guten Ratschlägen. Die Letztgenannten wurden von Christian Modersohn freundlich aber bestimmt auf seine Profession verwiesen. Frost, Schnee und überraschende Regenschauer konnten allerdings trotz Wetterbericht und Barometer oder gut gemeinten Warnungen so manches vielversprechende Bild zerstören. Christian Modersohn nutzte deshalb – wie am eiseskalten Nachmittag der Entstehung dieses Bildes – den Blick aus dem warmen Atelier auf seine geliebte und immer wieder gemalte Baumreihe, die sein weites Wiesengrundstück nach Norden begrenzt, für eines seiner seltenen Atelierbilder. Der nahe Nordarm der Wümme tritt über seine Ufer, das Wasser dringt in die tiefer liegenden Bereiche der Wiese und überschwemmt die Schneedecke. Schon am nächsten Tag wird die Wiese eine spiegelnde Eisfläche sein und bald zu ausgedehnten Schlittschuhpartien einladen. Bis ins hohe Alter konnte man dann auch den Maler auf seinen alten "Holländern" weite Kreise ziehen sehen.

Text verfasst und bereitgestellt von Antje Modersohn, geb. 1955, Enkelin des Malers Otto Modersohn

aus seiner dritten Ehe mit Louise Modersohn-Breling, verheiratet, drei Kinder. Studium der Kunstgeschichte in München und Hamburg. Seit 1974 beteiligt am Aufbau des Otto Modersohn Museums und Archivs in Fischerhude. Seit 1989 Mitglied in den Vorständen der Gesellschaft-Otto-Modersohn-Museum e.V., der Otto-Modersohn-Stiftung, Fischerhude, seit 2008 der Paula-Modersohn-Becker-Stiftung, Bremen und seit 2015 dem Otto-Modersohn-Museum e.V., Tecklenburg. Nach dem Tod ihres Vaters Christian Modersohn (1916-2009), übernahm sie zusammen mit ihrem Mann Rainer Noeres 2010 die Leitung des Otto-Modersohn-Museums in Fischerhude, das der Öffentlichkeit eine umfangreiche Zahl an Gemälden, Zeichnungen, Studien und Skizzenbüchern zugänglich macht. Antje Modersohn ist u.a. Mitherausgeberin des 2017 im Insel-Verlag erschienenen Briefwechsels zwischen Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn.   (Webseite besuchen)

Neue Werke, Künstler und
Ausstellungen in unserem Newsletter
NEWSLETTER ABONNIEREN

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.
0

HEADLINE

INFOBODY

X

hnPopoverContent

Christian Modersohn, Winterlicher Atelierfensterblick, 1995, 36 x 50 cm / gerahmt 66 x 80 cm, N 9011
Größe ändern