Ernst Barlach - Bildhauer vor dem Modell, 1892

Bronze

18 x 30 cm
7 x 11 inch

signiert unten rechts "EBarlach"
 

N 9437

Über das Werk

Das Werk von Ernst Barlach ist zeitlos. Stets bringen seine Figuren essenzielle menschliche Empfindungen zum Ausdruck. Die Aussagen seiner Werke gelten unabhängig von der Zeit und sind auch heute noch aktuell.
In der Zeit zwischen 1891 und 1895 studierte Barlach an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in Dresden. Die Gipsform für die 1970 gegossene Bronze stammt aus dem Jahr 1892, als Barlach in Dresden die Vorlesungen des damaligen Direktors der Skulpturensammlung Georg Treu hörte. Barlach war Meisterschüler des Bildhauers Robert Diez und bewunderte zu dieser Zeit die Antikensammlung der Albertina.
Das Relief „Bildhauer vor dem Modell“ ist eines von insgesamt sechs Werken, die aus Barlachs Studienzeit überliefert sind, wobei nur noch drei dieser frühen Werke erhalten sind. Das Relief zeigt eine Szene aus der Meisterklasse von Robert Diez, der 1891 als Nachfolger von Ernst Julius Hähnel zum Professor der Dresdner Kunstakademie berufen worden war. Barlach wollte nach seiner eher von kunstgewerblichen Inhalten geprägten Ausbildung in Hamburg in Dresden eine akademische Ausbildung folgen lassen.  Als er 1891 dann nach Dresden wechselte war er jedoch enttäuscht. „Ich war in eine Zeit geraten, die für mich kein förderliches Beispiel übrig hatte (…); ohne es zu ahnen, stand ich nackt und bloß in einer ungeheuren Einöde und konnte selbst zusehen, wie ich’s treiben würde.“
(zitiert nach: Astrid Nielsen: „Hier in Dresden trödelt man sein Bischen Leben nach der Mode hin …“ Ernst Barlachs Studienjahre in Dresden, in: Ernst Barlach – Eine Retrospektive, Ausst. Katalog: Albertinum – Staatliche Kunstsammlungen Dresden, 8.8.2020 – 10.1.2021, Dresden 2020, S. 45-75, hier: S.50)
Laut Werkverzeichnis schmückte dieses Relief den Deckel eines Kästchens, das Verse und Zeichnungen von Barlach und seinen Kommilitonen enthielt. Die junge Frau, die den beiden Bildhauern Modell sitzt, heißt Josephine Löser. Möglicherweise handelt es sich bei einer der dargestellten Personen sogar um Barlach selbst, der in dieser frühen Arbeit gleichsam sein künstlerisches Bekenntnis als Bildhauer manifestiert.

Text verfasst und bereitgestellt von Dr. Andrea Fink, Kunsthistorikerin

Die Kunsthistorikerin, Kuratorin und freie Publizistin Andrea Fink hat in Bochum und Wien Kunstgeschichte, Kultur- und Geisteswissenschaften, Neuere Geschichte und Philosophie studiert. 2007 folgte die Promotion zum Werk des schottischen Künstlers Ian Hamilton Finlay. Als freie Kuratorin und Kunstberaterin zählen zu ihren Auftraggebern u.a. Kunstverein Ahlen, Kunstverein Soest, Wella Museum, Museum am Ostwall Dortmund, ThyssenKrupp AG, Kulturstiftung Ruhr, Osthaus Museum Hagen, Franz Haniel GmbH, Kunsthalle Krems, Österreich.

Neue Werke, Künstler und
Ausstellungen in unserem Newsletter
NEWSLETTER ABONNIEREN

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen werden.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.
0

HEADLINE

INFOBODY

X

hnPopoverContent

Ernst Barlach, Bildhauer vor dem Modell, 1892, 18 x 30 cm, N 9437
Größe ändern